Anbieter nach Kriterien filtern:
Gut zu wissen

Worauf Sie bei der Auswahl eines Fotoservices achten sollten

Bei einem Fotoservice ist die Qualität der Abzüge und ein guter Preis für die meisten das wichtigste Kriterium. Damit ein Unternehmen zum Lieblingsdienstleister wird, sind aber auch einige weitere Punkte wichtig. Wir geben Ihnen einen Überblick, worauf Sie achten sollten.   >> weiterlesen ...


Die wichtigsten Optionen bei der Bestellung von Abzügen

Bei der Bestellung von Abzügen müssen Sie bei den meisten Anbietern eine Reihe von Entscheidungen treffen. Neben offensichtlichen wie der Größe müssen oft auch zunächst verwirrende Optionen wie etwa zum Beschnitt gewählt werden. Wir erläutern Ihnen die wichtigsten, damit Sie schnell und sicher Ihre Abzüge ordern können.   >> weiterlesen ...

Automatische Verbesserung Ihrer Fotos mit der Bildoptimierung

In der Regel bieten Fotoservice-Dienstleister eine automatische Bildoptimierung. Wir haben hinter die Kulissen geschaut, was das eigentlich bedeutet und sagen Ihnen, in welchen Fällen, Sie diese aktivieren oder doch besser ausschalten sollten.   >> weiterlesen ...


Die Formatfrage: Größe und Beschnitt bei Digitalabzügen

Damit die etablierten Abzüge-Größen 9x13cm, 10x15cm und 13x18cm von Digitalkameras gedruckt werden können, ist in der Regel ein Beschnitt nötig oder es entsteht ein weißer Rand. Wir erläutern, warum dieses Phänomen auftritt, welche Wahlmöglichkeiten Ihnen die Foto-Druckdienstleister bieten und was die beste Lösung für Sie ist.   >> weiterlesen ...

Testberichte

Die Abzüge vom Müller Fotoservice im Test

Die Drogeriekette Müller ist vor allem in der Südhälfte Deutschlands sehr bekannt. Über die Website kann man Fotos auch von anderen Orten in Deutschland aus bestellen. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft. Die Drogeriekette Müller ist vor allem in der Südhälfte Deutschlands sehr bekannt. Über die Website kann man Fotos auch von anderen Orten in Deutschland aus bestellen. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.   >> weiterlesen ...

Die Fotoabzüge von FUJIDirekt im Test

Fujifilm ist schon aus den Tagen der analogen Fotografie bekannt. Die Tochter FUJIDirekt bietet im Internet ein breites Spektrum an Druckdienstleistungen für Fotos an - darunter neuerdings Kunstdrucke im Digitaldruck auf Papier mit Leinenstruktur. Wir haben dieses spezielle Angebot sowie die Standardabzüge des Unternehmens im großen Test intensiv geprüft.

Die Abzüge von FUJIDirekt

Fazit für Eilige:
Bildqualität: 2 von 3 Punkten (Standardabzüge), 3 von 3 Punkten (Kunstdruck)
Preis (Bild/inkl. Versand): 3 von 3 Punkten (bei beiden Varianten)
Lieferzeiten: 2 von 3 Punkten (bei beiden Varianten),
Bestellprozess: 3 von 3 Punkten
Kundenservice: 3 von 3 Punkten

"Clever online Bestellen" ist das Motto von FUJIDirekt. Wir haben den Fotoservice mit Hauptsitz in Willich auf Herz und Nieren geprüft, um zu testen, ob er dieses Versprechen halten kann.

Das Angebotsspektrum von bei FUJIDirekt

Schon auf der Startseite offeriert FUJIDirekt prominent Foto-Abzüge in den Größen 9er bis 20er-Format. Per Klick darauf erreicht man eine Detailseite. Alternativ gelangt man über den Menüpunkt Fotos zum gesamten Produktspektrum im Bereich Abzüge. Es umfasst die gängigen Formate von 9x13cm bis hin zu Postergrößen bis 50x75cm.

fujidirekt produktspektrum

Wie bei anderen Anbietern ist zunächst nur die kürzere Seite angegeben, also bei 9x13cm die Rede von einem 9er-Format. Je nachdem, in welchem Seitenverhältnis die Aufnahme vorliegt, kann man bei der Bestellung wählen, ob die längere Seite automatisch auf die passende Größe zugeschnitten oder umgekehrt das Bild beschnitten werden soll (siehe dazu im Abschnitt Der Bestellprozess bei FUJIDirekt gleich mehr). Ein Abzug mit weißem Rand, wie er bei einigen anderen Anbietern bestellbar ist, wurde bei FUJIDirekt zum Testzeitpunkt nicht angeboten. Auch die Wahl der verschiedenen Oberflächen matt und glänzend hat man nicht. Die Standardabzüge sind immer glänzend.

Allerdings offeriert der Fotoservice einige andere Sonderformate und -ausstattungen: So sind sogenannte pocket-photos im Miniformat in 6x9cm erhältlich. Als besondere Ausstattung werden seit Februar 2013 Kunstdrucke auf Papier mit Leinenstruktur ab 1,49 Euro angeboten. Sie können jedoch nur über die Bestellsoftware geordert werden (siehe dazu im Abschnitt Der Bestellprozess bei FUJIDirekt gleich mehr).

Die Preise bei FUJIDirekt

Die Preise bei FUJIDirekt beginnen für den Einzelabzug bei 7 Cent in 9x13cm, die Kunstdrucke bei 1,49 Euro (für 20x30 cm). Einen Mengenrabatt gibt es bei den Standardgrößen nicht. Die phocket-photos dagegen werden immer nur in Paketen ab 25 Stück verkauft. Die Versandkosten liegen generell bei 2,99 Euro und damit im typischen Bereich der Markenanbieter. Eine Auftragsgebühr fällt nicht an.
Ab und an finden Sonderaktionen statt - teilweise auch bei Partnern - , zu denen dann zum Beispiel 200 Fotos für 10 Euro bestellt werden können oder die Versandkosten erlassen werden. Es empfiehlt sich, den Newsletter zu abonnieren, um darüber auf dem Laufenden zu bleiben. Alternativ hilft ein Anruf bei der Hotline weiter, die ebenfalls über aktuelle Aktionen Auskunft geben kann.

Der Bestellprozess bei FUJIDirekt   

Bei FUJIDirekt richten sich die möglichen Bestellwege nach dem Produkt. Die typischen Abzugs-Standardgrößen können direkt über die Website geordert werden, für Sonderformate oder -varianten wie etwa die Kunstdrucke muss die Bestellsoftware genutzt werden. Diese kann für die Betriebssysteme Windows (ab Win XP) und Macintosh kostenlos heruntergeladen werden. Fortgeschrittene Fotografen, die Wert auf Farbprofile legen, können den Fotoservice Pro von FUJI mit eigener Bestellsoftware nutzen. Diese unterstützt Farbmanagement. Für mobile Geräte bietet FUJIDirekt auch eine iPhone-App an. FTP kann z.B. für größere Datenmengen auf Anfrage beim Support ebenfalls benutzt werden. Eine Bestellung per CD/DVD ist dagegen nur über lokale Partner möglich. Die Hotline gibt Auskunft über den jeweiligen vor Ort. In unserem Fall wäre das z.B. ein MediaMarkt gewesen. Dann läuft jedoch die gesamte Bestellung über den Partner - was auch potenziell andere Preise bedeutet. Vermisst haben wir die Upload-Möglichkeit direkt aus sozialen Netzwerken wie Facebook oder aus Programmen wie iPhoto oder Picasa. Dennoch sind die Upload-Möglichkeiten insgesamt komfortabel und ausreichend - bezieht man weiteren Angebote des Unternehmens wie den Fotoservice Pro ein sind sie sogar überdurchschnittlich.

Wir haben für unseren Test das Hochladen über den Button Bestellen direkt von der Website aus genutzt. Dazu öffnet sich zunächst eine Auswahlseite für die gewünschten Bilder:

 online Bestellung fujidirekt Bildauswahl

Wie vom Dateibrowser gewohnt navigiert man über einen Ordnerbaum zu den Fotos. Dann kann man die gewünschten Aufnahmen per Klick und Festhalten direkt auf die Schale in der gewünschten Abzugsgröße ziehen. Das ist praktisch und geht schnell. Noch einfacher funktioniert es über den Button Alle Bilder hinzufügen, wenn der gesamte Ordner gedruckt werden soll.

Im nächsten Schritt stehen einige Optionen zu den Abzügen übersichtlich zur Wahl:

fujidirekt online Bestellung Bildoptionen

fujidirekt BestellsoftwareZunächst gilt es, festzulegen, ob das Bild auf die Papiergröße angepasst oder umgekehrt die Papiergröße passend zum Bild zugeschnitten werden soll. Dabei wird bei erster Option sinnvollerweise gewarnt, dass das Bild beschnitten werden kann. (Für Hintergrundinformation zu Seitenverhältnissen und Beschnitt bei Abzügen siehe unseren Beitrag).

Als nächstes muss man sich für oder gegen eine automatische Bildkorrektur der Fotoabzüge entscheiden. Alle diese Einstellungen gelten bei der Bestellung übers Web für den gesamten Auftrag. Wer die Bildkorrektur einzeln pro Aufnahme festlegen möchte, muss die Bestellsoftware nutzen, denn dort ist dies per Rechtsmausklick möglich (zumindest in der Windows-Version):

Per Doppelklick auf ein Foto steht in der Software außerdem ein Bildeditor zur Verfügung, in dem man umfangreiche Korrekturen oder sogar Bildverfremdungen vornehmen kann:

fujidirekt Bestellsoftware Bildeditor

Per Klick auf den Button Speichern und Schließen kann man entscheiden, ob man die Korrekturen nur für die Bestellung speichern möchte oder generell im Bild. Man gelangt dann zurück zur Übersichtsseite. Dort erscheint ein gelbes Warndreieck, wenn es bei der gewählten Abzugsgröße wegen des Bildformats oder der Auflösung zu Problemen kommt. Per Doppelklick darauf erscheint ein Assistent, der die Konflikte anzeigt und Lösungen anbietet:

fujidirekt Bestellsoftware Beschnitt

In unserem Fall passt das Bildformat nicht zu einer Abzugsgröße 13x18 und wir müssen entscheiden, ob wir das Bild beschneiden möchten oder die Größe auf eine flexible Kantenlänge an der längeren Seite ändern.

Nach dieser Korrektur können wir mit der Bestellung beginnen. Dazu werden zunächst der Warenkorb und die Kosten angezeigt. Im nächsten Schritt muss man sich einloggen oder als Neukunde einen Account anlegen, in dem die Adressdaten hinterlegt werden. Für Bestandskunden wird nach dem Login die Adresse schon voreingetragen und die Bestellung übersichtlich aufgelistet:

Bestellsoftware Zahlungsarten fujidirekt

Auf dieser Seite kann man auch die gewünschte Zahlungsart ändern: Rechnung, Kreditkarte und Lastschrift stehen zur Auswahl. Mit einem Klick auf Bestellung abschicken, ist die Order ausgelöst und die Fotos werden zu FUJIDirekt übertragen. Anschließend kann man seinen Warenkorb für eventuelle spätere Bestellungen auch auf der Festplatte speichern. Wer über die Website geordert hat, hat dort übrigens ebenfalls eine Speichermöglichkeit.

Eine Bestellbestätigung erhalten wir umgehend per Mail. Darin ist auf die Website verlinkt, auf der man den aktuellen Status der Order jederzeit verfolgen kann. Ein voraussichtlicher Produktions- oder Liefertermin wird jedoch leider nicht angezeigt.

Lieferzeiten und Kommunikation bei FUJIDirekt

Die Lieferzeiten variierten dabei für unsere Kunstdruck-Bestellung und die normalen Abzüge. Die Kunstdrucke trafen drei Tage nach der Bestellung ein. Interessanterweise wurde uns am Liefertag nachts eine Mail geschickt, die Bilder würden am Folgetag in der Post übergeben. Wir hätten sie also erst frühestens am nächsten Tag im Briefkasten erwartet und waren positiv überrascht, dass sie schon am selben dort lagen. Bei den normalen Abzügen hatten wir dagegen am Folgetag nach der Benachrichtigung noch keine Post von FujiDirekt im Briefkasten. Sie traf erst am übernächsten Tag ein. Produziert worden waren die Bilder jedoch am Folgewerktag nach der Bestellung, die Kunstdrucke erst 2 Werktage danach.

Kundenservice bei FUJIDirekt

Beim Kundenservice setzt FUJIDirekt auf die klassischen Wege Telefon und eMail über ein Kontaktformular. Wir haben die Hotline ausprobiert. Sie ist über eine 01805-Sonderrufnummer zu Kosten von 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz bzw. Mobilfunk max. 0,42 €/Min zu erreichen. Die Servicezeiten sind angenehm lang: Montags bis Freitags kann man von 8 bis 20 Uhr anrufen, Samstags von 8 bis 16 Uhr. Bei unserem Testanruf an einem Freitagsnachmittag war innerhalb weniger Sekunden ein Mitarbeiter an der Leitung. Freundlich und sehr kompetent beantwortete er unsere Fragen nach den verschiedenen Upload-Wegen.
Zusätzlich zum persönlichen Support steht zur Selbsthilfe steht auf der Website ein kleiner Hilfe-Bereich zur Verfügung. Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder gar Videos stehen jedoch nicht bereit. Deutlich umfangreicher als die Online-Hilfe ist der Support-Bereich der Software.

Transportsicherheit der Verpackung

Die Kunstdrucke von FUJIDirekt stecken zunächst in einer stabilen Hülle aus Wellpappe. Darin finden wir eine geschmackvolle Fototasche aus etwas dickerer hellblau-weißer Pappe, die man auch zum Verschenken der Bilder verwenden könnte. Für Standardabzüge hat FUJIDirekt einen Passumschlag und eine der üblichen Fototaschen verwendet.
Versandschäden gab es in beiden Fällen nicht. Ein Index-Print wurde in beiden Fällen nicht mitgeliefert - wobei auch zu hinterfragen wäre, ob er bei Kunstdrucken überhaupt sinnvoll ist.

Foto-Qualität bei FUJIDirekt

Standardabzüge

Das Papier (Fujicolor Chrystal Archive) der Standardabzüge ist in üblicher Dicke (5g bei 13x18cm) und der Glanz schön satt. Auf der Rückseite der Abzüge ist der Name des Bildes sowie das Abzugsdatum und eine Ordernummer aufgedruckt. 
Der DQ-Testprint ist fast einwandfrei wiedergegeben. Einzig das Kästchenmuster in Schwarz-Weiß verläuft etwas:

Fujidirekt Normalabzug DQTest ohne ABK

Beim Urlaubs-Testbild stellt FUJIDirekt jedoch die schwierigen Bereiche des im Schatten liegenden Bogens jedoch zwar mit etwas Zeichnung aber auch mit Artefakten im Schwarz dar. Die Wiedergabe wirkt fast ein wenig wie bei einer zu starken JPEG-Kompression (die in der Originaldatei natürlich nicht enthalten ist). Interessanterweise macht die Bildkorrektur dabei keinen Unterschied:

Fujidirekt Normalabzug Urlaub

Die hellen Bereich dagegen sind gut und mit klarer Zeichnung im Mauerwerk wiedergegeben. Auch Schärfe und Kontrast sind prima.

Beim Baby-Testfoto hatten wir dummerweise keine unterschiedliche Beschnittvariante für mit und ohne Bildkorrektur gewählt, so dass wir nun an den Prints nicht mehr erkennen können, welcher mit und welcher ohne Bildkorrektur war. Deshalb hier beide in voller Größe:

Fujidirekt Normalabzug Baby

Die Abzüge sind sehr sehr ähnlich und insgesamt gut wiedergegeben. Der Hautton ist recht natürlich. Das durch die (für den Test bewusst hohe) ISO-Zahl entstandene Rauschen ist in beiden Aufnahmen etwas abgemildert. Das wirkt etwas besser als unser (für den Test bewusst) unkorrigiertes Bild.

Die Kunstdrucke

Als Besonderheit hatten wir neben den Standardprints die neu angebotenen Kunstdrucke mitbestellt. Diese sind vom Papier her deutlich dicker als die Abzüge und weisen wie angekündigt eine deutlich sichtbare Leinenstruktur auf. Das wirkt hochwertig und in der Tat wie ein Kunstdruck. Allerdings wirkt das Motiv durch die Papierstruktur etwas grobkörniger. Vor allem in monochromen Flächen wie etwa dem Himmel in unserem Urlaubs-Testbild fällt die Struktur deutlich auf:

FujiDirekt Kunstdruck Detail Struktur

Farbigkeit, Kontrast und Schärfe sind brillant (und deutlich besser als bei den Standardabzügen). In unserem schwierigen Urlaubs-Testfoto sind sowohl die Bereiche des Bogens im Schatten mit Zeichnung wiedergegeben als auch die die hellen Bereiche des Hauses, an denen man sehr klar die Stein-Struktur erkennen kann:

FujiDirekt Kunstdruck Urlaub

Beim ebenfalls schwierigen Baby-Testfoto sind die weißen Bereiche der Bekleidung jedoch leicht farbstichig und relativ dunkel wiedergegeben. Dafür sind Helligkeit und Farben des Gesichts gut. Allerdings stören uns beim zarten Baby-Foto die klaren Linienstrukturen der Leinenoberfläche deutlich. Aber das ist Geschmackssache:

FujiDirekt Kunstdruck Baby

Preis-Leistungsverhältnis bei FUJIDirekt

Das Preisleistungs-Verhältnis bei FUJIDirekt bewerten wir mit sehr gut - vor allem bei den Kunstdrucken. Für einen Preis von 1,49 Euro bekommt man einen Druck in sehr guter Qualität auf Papier mit Leinenstruktur, das wirklich einen deutlichen Unterschied zu den normalen Abzügen macht.

Pro und Kontra zu Abzügen von FUJIDirekt

Pro

  • umfangreiche Formatauswahl
  • Wahlmöglichkeit variables Format oder Beschnitt
  • Sondergrößen wie pocket-photos
  • Sonderausstattungen wie Kunstdruck
  • Bestellung wahlweise über Website oder Software (mit mehr Möglichkeiten)
  • Wahl für automatische Bildkorrektur pro Aufnahme (bei Software-Nutzung) 
  • Unterstützung verschiedener Betriebssysteme
  • lange Bereitschaftszeiten des Kundendienstes
  • sehr gutes Druckergebnis bei den Kunstdrucken

Contra

  • keine Unterstützung von Upload aus sozialen Netzwerken und aus Bildverwaltungsprogrammen wie Picasa
  • keine Wahlmöglichkeit bei der Bildoberfläche zwischen matt und glänzend
  • Kundenservice nur über 01805-Nummer erreichbar
Autor: Kathrin Vogtland

ist engagierte Hobby-Fotografin. Ihre Lieblingsmotive sind ihre beiden Kinder, aber auch auf Reisen nimmt sie ihre Kamera gerne zur Hand. Fotobücher gestaltet sie seit einigen Jahren mit wachsender Begeisterung.





Das finden Sie bestimmt auch interessant:

Die Abzüge vom Müller Fotoservice im Test

Die Drogeriekette Müller ist vor allem in der Südhälfte Deutschlands sehr bekannt. Über die Website kann man Fotos auch von anderen Orten in Deutschland aus bestellen. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.

Die Abzüge vom Aldi Foto Service im Test

Der Name "Aldi" ist für Viele gleichbedeutend mit günstigen Preisen. Während im Laden vor Ort vor allem Lebensmittel angeboten werden, offeriert der Discounter online auch einen Foto-Service. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.

Die Abzüge von Lidl-Fotos im Test

Lidl ist vor allem als Discount-Kette für preisgünstige Lebensmittel bekannt. Dabei bietet das Unternehmen auch seit längerem einen Fotoservice im Internet an, über den Abzüge und Fotobücher geordert werden können. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.

Die Fotoabzüge von FOTO.com im Test

Das internationale Unternehmen FOTO.com mit Hauptsitz im belgischen Louvain-la-Neuve hat sich besten Preis und Qualität auf die Fahnen geschrieben. Es kann täglich bis zu 3 Millionen Fotos produzieren und verschickt seine 100 Fotoprodukte in 186 Länder. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.

Snapfish im Test - Wir haben die Fotoabzüge unter die Lupe genommen

Snapfish ist eine Tochter des Weltkonzerns Hewlett Packard. Über 100 Millionen Mitglieder nutzen den Online-Fotoservice und haben über 1 Milliarde Aufnahmen online gespeichert. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.

Die Abzüge von PhotoBox im Test

PhoboBox ist vielen durch die hochwertigen Fotobücher bekannt. Aber auch für die Online-Fotoentwicklung ist das Unternehmen mit mehr als 11 Millionen Mitgliedern einer der führenden Anbieter in Europa. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.