Anbieter nach Kriterien filtern:
Gut zu wissen

Worauf Sie bei der Auswahl eines Fotoservices achten sollten

Bei einem Fotoservice ist die Qualität der Abzüge und ein guter Preis für die meisten das wichtigste Kriterium. Damit ein Unternehmen zum Lieblingsdienstleister wird, sind aber auch einige weitere Punkte wichtig. Wir geben Ihnen einen Überblick, worauf Sie achten sollten.   >> weiterlesen ...


Die wichtigsten Optionen bei der Bestellung von Abzügen

Bei der Bestellung von Abzügen müssen Sie bei den meisten Anbietern eine Reihe von Entscheidungen treffen. Neben offensichtlichen wie der Größe müssen oft auch zunächst verwirrende Optionen wie etwa zum Beschnitt gewählt werden. Wir erläutern Ihnen die wichtigsten, damit Sie schnell und sicher Ihre Abzüge ordern können.   >> weiterlesen ...

Automatische Verbesserung Ihrer Fotos mit der Bildoptimierung

In der Regel bieten Fotoservice-Dienstleister eine automatische Bildoptimierung. Wir haben hinter die Kulissen geschaut, was das eigentlich bedeutet und sagen Ihnen, in welchen Fällen, Sie diese aktivieren oder doch besser ausschalten sollten.   >> weiterlesen ...


Die Formatfrage: Größe und Beschnitt bei Digitalabzügen

Damit die etablierten Abzüge-Größen 9x13cm, 10x15cm und 13x18cm von Digitalkameras gedruckt werden können, ist in der Regel ein Beschnitt nötig oder es entsteht ein weißer Rand. Wir erläutern, warum dieses Phänomen auftritt, welche Wahlmöglichkeiten Ihnen die Foto-Druckdienstleister bieten und was die beste Lösung für Sie ist.   >> weiterlesen ...

Testberichte

Die Abzüge vom Müller Fotoservice im Test

Die Drogeriekette Müller ist vor allem in der Südhälfte Deutschlands sehr bekannt. Über die Website kann man Fotos auch von anderen Orten in Deutschland aus bestellen. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft. Die Drogeriekette Müller ist vor allem in der Südhälfte Deutschlands sehr bekannt. Über die Website kann man Fotos auch von anderen Orten in Deutschland aus bestellen. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.   >> weiterlesen ...

Automatische Verbesserung Ihrer Fotos mit der Bildoptimierung

In der Regel bieten Fotoservice-Dienstleister eine automatische Bildoptimierung. Wir haben hinter die Kulissen geschaut, was das eigentlich bedeutet und sagen Ihnen, in welchen Fällen, Sie diese aktivieren oder doch besser ausschalten sollten.

Kurz für Eilige: Die automatische Bildoptimierung soll problematische Fotos verbessern. Bei Schnappschüssen kann sie gute Dienste leisten. Bei Fotos, die Sie selbst in Bildbearbeitungsprogrammen bearbeitet haben, sollte sie aber deaktiviert werden. Auch wer Wert auf natürliche Farben legt, sollte sie lieber ausschalten.

Hintergrund: Automatische Bildoptimierung

Gerade bei Schnappschüssen passiert es auch bei modernen Digitalkameras ab und zu, dass die Bilder technisch nicht einwandfrei sind. Da sind zum Beispiel Gesichter im Gegenlicht aufgenommen und dadurch zu dunkel abgebildet oder es ist ein Farbstich durch einen falschen Weißabgleich ins Bild geraten. Auch kann es vorkommen, dass Fotos wie im folgenden Beispiel überbelichtet sind und dadurch flau wirken:

bildkorrektur problembild

Da viele Kunden ihre Bilder nicht selbst bearbeiten möchten, versuchen die Fotoservice-Dienstleister eine Optimierung der Aufnahmen bei der Erstellung von Abzügen automatisch vorzunehmen. Dabei sättigen sie vor allem die Farben stärker und heben die Kontraste an. Bilder wirken so auf den ersten Blick "knackiger" und etwas mehr wie aus der Werbung. Das Blau des Urlaubshimmels etwa wirkt noch intensiver als schon vor Ort. Auch die Schärfe wird nach Möglichkeit etwas verstärkt. Im folgenden Beispielfoto, das wir in unseren Druckdienstleister-Tests verwenden, können Sie das ganz gut sehen:

Pixum Urlaub mit/ohne ABK small

(Testabzug von Pixum)
 

Achten Sie besonders auf das Blau des Himmels und die Zeichnung in den Schatten-Bereichen des Bogens.

Wie jede Automatik hat jedoch auch diese ihre Einschränkungen. Sie bietet bei Standard-Situationen ein Ergebnis, das auf einen durchschnittlichen Massengeschmack abgestimmt ist und von dem meisten als Verbesserung empfunden wird. Vor allem fortgeschrittene Fotografen, die bewusst bestimmte Farbstimmungen oder spezielle Lichtsituationen erzeugen, werden jedoch eher unzufrieden sein. Auch bei bereits bearbeiteten Bildern kann sie zu einer Verschlechterung führen.

Optionen der Druckdienstleister

Da also die automatische Bildkorrektur nicht für jedes Bild geeignet ist und nicht jedermanns Geschmack, bieten die meisten Druckdienstleister die Option diese zu deaktivieren. Die erste Hürde dabei ist dabei das Auffinden, denn die Anbieter verwenden verschiedene Namen für die Funktion; Bei einigen heißt sie "Automatische Bildkorrektur" (ABK abgekürzt), bei anderen "Bildoptimierung", bei Dritten "Digital Photo Optimization (DPO)".

Als nächstes muss man dann herausfinden, wo sie (de)aktiviert werden kann. Bei einigen Dienstleistern wie Lidl-Fotos ist die Option sehr deutlich sichtbar, wenn man ein Foto in den Warenkorb legt:

bildkorrektur Optionen

Bei anderen wie Pixum muss man im Warenkorb schon genau hinschauen, um sie zu sehen:

bildkorrektur Optionen Pixum

Bei Dritten wie PhotoBox ist sie gar nur in den Grundeinstellungen des Accounts (de)aktivierbar.

Ein wichtiger Unterschied ist auch, ob die Bildkorrektur nur für alle Fotos des Warenkorbs bzw. einer Bestellung (de)aktiviert werden kann oder individuell pro Aufnahme.  Ist sie nur für alle Fotos möglich, gibt es einige wenige Unternehmen wie Pixum, die flexible Lösungen wie das Erlassen von Versandkosten für die Zweitbestellung der gleichen Fotos mit bzw. ohne Bildkorrektur anbieten. Fragen Sie bei Bedarf danach!

Was ist die beste Lösung für Sie?

Welches die beste Wahl für Ihre Fotoabzüge ist, hängt von Ihren individuellen Vorlieben und von der Aufnahme selbst ab. Als Faustregel kann man sagen, dass bei Fotos, die individuell nachbearbeitet wurden, generell die automatische Bildkorrektur ausgeschaltet werden sollte. Fortgeschrittene Fotografen, die subtile Farb- und Lichtstimmungen abbilden, sollten ebenfalls eher darauf verzichten. Wer jedoch Schnappschüsse abziehen lässt und gerne knackige Farben, Kontraste und Schärfe mag, sollte die Bildkorrektur aktiviert lassen. Generell ergibt aber die individuelle Korrektur selbst mit sehr einfach zu bedienenden kostenlosen Programmen wie Picasa meist bessere Ergebnisse als die automatische der Labors. Es ist ein bisschen wie beim Kochen: Ein Alleswürzer wie Maggi verbessert den Geschmack einer faden Suppe zunächst einmal im Empfinden der meisten Esser. Die gute Köchin kann aber mit gezieltem Nachwürzen mit besonderen Gewürzen und Kräutern einen deutlich besseren Geschmack erzielen, der vor allem verwöhnte Gaumen begeistert.

Petra Vogt
Autor:

Petra Vogt arbeitet selbstständig als »Fotolotsin« in Hamburg und vermittelt die Faszination von Fotografie und speziell Fotobüchern - sei es in Kursen, Büchern oder Artikeln. Sie ist Autorin des Buches "Das eigene Fotobuch. Anbieter auswählen, hochwertig gestalten, erfolgreich publizieren", das im dpunkt-Verlag erschienen ist."