Anbieter nach Kriterien filtern:
Gut zu wissen

Worauf Sie bei der Auswahl eines Fotoservices achten sollten

Bei einem Fotoservice ist die Qualität der Abzüge und ein guter Preis für die meisten das wichtigste Kriterium. Damit ein Unternehmen zum Lieblingsdienstleister wird, sind aber auch einige weitere Punkte wichtig. Wir geben Ihnen einen Überblick, worauf Sie achten sollten.   >> weiterlesen ...


Die wichtigsten Optionen bei der Bestellung von Abzügen

Bei der Bestellung von Abzügen müssen Sie bei den meisten Anbietern eine Reihe von Entscheidungen treffen. Neben offensichtlichen wie der Größe müssen oft auch zunächst verwirrende Optionen wie etwa zum Beschnitt gewählt werden. Wir erläutern Ihnen die wichtigsten, damit Sie schnell und sicher Ihre Abzüge ordern können.   >> weiterlesen ...

Automatische Verbesserung Ihrer Fotos mit der Bildoptimierung

In der Regel bieten Fotoservice-Dienstleister eine automatische Bildoptimierung. Wir haben hinter die Kulissen geschaut, was das eigentlich bedeutet und sagen Ihnen, in welchen Fällen, Sie diese aktivieren oder doch besser ausschalten sollten.   >> weiterlesen ...


Die Formatfrage: Größe und Beschnitt bei Digitalabzügen

Damit die etablierten Abzüge-Größen 9x13cm, 10x15cm und 13x18cm von Digitalkameras gedruckt werden können, ist in der Regel ein Beschnitt nötig oder es entsteht ein weißer Rand. Wir erläutern, warum dieses Phänomen auftritt, welche Wahlmöglichkeiten Ihnen die Foto-Druckdienstleister bieten und was die beste Lösung für Sie ist.   >> weiterlesen ...

Testberichte

Die Abzüge vom Müller Fotoservice im Test

Die Drogeriekette Müller ist vor allem in der Südhälfte Deutschlands sehr bekannt. Über die Website kann man Fotos auch von anderen Orten in Deutschland aus bestellen. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft. Die Drogeriekette Müller ist vor allem in der Südhälfte Deutschlands sehr bekannt. Über die Website kann man Fotos auch von anderen Orten in Deutschland aus bestellen. Wir haben die Abzüge des Anbieters im großen Test intensiv geprüft.   >> weiterlesen ...

Das perfekte Geschenk: Alte Fotos als Fotobuch digitalisieren

Es gibt sie in jedem Haushalt: Alte Fotoalben, aus denen die Hälfte der Fotos schon herausfällt, wenn das Album nur in die Hand genommen wird, weil sich die uralten Fotoecken längst gelöst haben. Schwarz-weiße Bilder, die steife Menschen im Fotostudio zeigen, überbelichtete Bilder von der ersten eigenen Kamera aus den 60'er Jahre und verschwommene Aufnahmen der Polaroid-Sofortkamera

Aus heutiger Sicht, wo Digitalkameras es ermöglichen wesentlich mehr Bilder zu schießen und die besten Motive am Computer noch einmal nachzubearbeiten, sind die alten Aufnahmen natürlich fürchterlich schlecht, doch das ändert nichts daran, dass es sich um einzigartige Erinnerungen an die eigene Kindheit handelt und an Dokumente aus längst vergangenen Zeiten. Da lohnt sich die Mühe, alte Fotos nachzubearbeiten und in hochmoderne Fotobücher umzuwandeln und so einzigartige Dokumente zu schaffen, die sich auch als Geschenke für die ganze Verwandtschaft hervorragend eignen.

So gelingt die Digitalisierung der Bilder

Einen Scanner, bzw. ein Multifunktionsgerät hat heute eigentlich jeder im Haus. Damit werden die alten Fotos zunächst eingescannt und in digitale Dateien umgewandelt. Wer sich einmal an dieses zeitaufwändige Projekt wagt, sollte vorher auch Rücksprache mit anderen Familienmitgliedern oder alten Freunden halten um zu sehen, ob andere auch noch Fotos zum Fotobuch beitragen können, die dann gleichzeitig digitalisiert werden.


Gute Fotobearbeitungsprogramme können aus alten überbelichteten Aufnahmen zwar keine gestochen scharfen hochwertigen Digitalfotos machen, doch sie können schon einiges in der Nachbereitung erreichen und beispielsweise die Farben und den Kontrast verbessern und rote Augen verschwinden lassen. Mit einem guten Programm und etwas Geschick ist es sogar möglich, alte schwarz-weiß Bilder nachträglich zu kolorieren. Dabei sollte man natürlich wissen, was man tut, so dass die blauäugige Großtante nicht auf einmal als junge Frau mit grünen Augen in die Kamera lächelt.


Sinnvoll ist es auch, die alten Fotos in einer Chronik zu ordnen und notfalls mehrere Fotobücher zu planen, zum Beispiel aus den 50'er Jahren, den 60'er Jahren und den 70'er Jahren. Auch eine thematische Ordnung ist möglich, zum Beispiel nach Familienfesten und gemeinsamen Urlaubsreisen. Hat man alle Bilder digital nachbearbeitet, sorgfältig beschriftet und geordnet, können sie zum Fotobuch zusammengefügt werden.

Fotobücher mit spezieller Software gestalten

Renommierte Fotodienstleister wie myphotobook.de stellen eine eigene Software zur Verfügung, mit deren Hilfe sich das Fotobuch kinderleicht gestalten lässt. Sie müssen nur noch die digitalisieten Bilder hochladen und ganz nach Wunsch anordnen.


Fotobücher gibt es heute in vielen Ausrichtungen – von kleinen Pocketformaten bis zu edlen Bildbänden im Großformat. Für Familienchroniken empfehlen wir ein mittleres Format wie das "Classic"-Format 20,4 x 27cm oder das etwas handlichere 20,4 x 15cm "Compact"-Format. Bei der Bindung sollte nicht gespart werden, damit das sorgfältig erstellte Fotobuch auch viele Jahre hält – empfehlenswert ist Hardcover oder ein etwas teurer Ledereinband, während Ringbindung über die Jahre hinweg zum Ausleiern und Reißen neigt.


Die Preise variieren je nach Seitenanzahl, wobei eine günstige Variante wie das Fotobuch im Compact-Format mit 60 Seiten und Hardcover-Einband mit 39,95 Euro zu Buche schlägt, das größere Classic-Format mit 60 Seiten und edlem Ledereinband mit 54,95 Euro. Für eine Hochglanzveredlung wird ein kleiner Aufschlag berechnet. Da ab drei Fotobüchern 3% Mengenrabatt eingeräumt wird und ab 15 Fotobüchern sogar 5%, lohnt es sich, das Projekt mit Familienmitgliedern abzusprechen, so dass eine entsprechend große Menge an Fotobüchern bestellt werden kann.
 

Bildquelle: © duesV - Fotolia.com